Während der ISPO 2017, als Board2ski zum ersten Mal vorgestellt wurde, kam eine Vielzahl von Reaktionen, die variierten von „sehr neugierig“ bis „schon wissend, was es war … ein Monoski“. Das Schweizer Outdoor- Magazin belegte Board2ski mit einem dritten Platz in ihrer Top-Ten-Liste der bemerkenswertesten Produkte von der gesamten ISPO.

„Board2ski war ursprünglich nicht entwickelt worden, um als neue Art des Skifahrens positioniert zu werden“, sagt Bart Zonnenberg. „Ich habe eine Lösung für ein Physikproblem entwickelt, das ich beim Monoskifahren erlebt habe. Beim Monoskifahren hat es einiges an Energie gekostet, um die Rotationskräfte während der Kurven zu kontrollieren und zu verwalten, was logisch ist, da ein Monoski aufgrund der festen Füße einen 100% Drehpunkt hat. Durch die automatische Positionierung beider Füße, ähnlich den Positionen, die beide Füße beim normalen Skifahren haben, wurde das Problem gelöst“, fährt Bart Zonnenberg fort.

Einige Menschen tragen immer Skepsis, wenn etwas Neues eingeführt wird, aber eine beträchtliche Anzahl von Sportlern war neugierig genug, diese neue Art des Skifahrens auszuprobieren. „Der Wintersportmarkt ist ein relativ konservativer Markt mit wenig echten Innovationen“, sagt Bart Zonnenberg, „obwohl viele Produktlieferanten gerne über Innovationen sprechen, sind nur wenige wirklich innovativ.

Innovation und Verbesserung werden oft miteinander verwechselt. Die Einführung des Snowboards war eine echte Innovation. Und in den 80er Jahren waren viele Skischulen anfangs sehr skeptisch gegenüber dieser neuen Sportart und lehnten sie sogar in den ersten Jahren ab, weil sie nichts mit Skifahren zu tun hatten. Glücklicherweise erkannten die frühen Anwender das Potenzial dieser neuen Art, schneebedeckte Berge zu genießen und nahmen diese neue Sportart an. Der Rest ist Geschichte. Jeder Markt ist von Early Adoptern und Followern geprägt. Menschen, die neugierig sind und neue Dinge lernen wollen, entwickeln die Märkte. Boardskiing fährt wirklich auf einem Brett. Es vereint Vorteile und Spaß beider Sportarten und bietet sowohl für Snowboarder als auch für Alpinskifahrer genügend Herausforderungen, um sich nach einem Tag nicht zu langweilen. „In diesem Winter präsentieren die ersten Early Adopters in Frankreich und Österreich Board2ski als Teil ihres Programms, sowohl in Geschäften als auch in den Skischulen. Sind Sie daran interessiert, Board2ski oder Boardskiing auch Ihren Kunden anzubieten? Kontaktieren Sie uns! E-Mail: bart@board2ski.com